Mokume Gane Trauringe aus Silber und Kupfer

Mokume Gane Eheringe aus Silber und Kupfer

„Mirror Image“ aus  Silber und Kupfer

Für diesen Mokume Gane Ring benötigen wir einen Barren. Wir bereiten zwei gleich lange Bleche aus 925 ‰ Silber und Kupfer vor. Diese werden mit Bimsmehl gereinigt.
Um dieses besondere Muster zu erzeugen legt man die beiden Bleche aufeinander und faltet und knickt die Bleche zu einem kleinen Barren, den man anschließend preßt und mit Bindedraht fixiert. Dieser Block wird mir dem großen Brenner so lange erhitzt, bis das Silber anfängt zu schmelzen und sich mit dem Kupfer verbindet. Dabei muss man aufpassen, dass man das Stück nicht zu heiß macht, denn sonst könnten sich die Metallstreifen legieren. Dann würde beim fertigen Stück kein Muster mehr zu erkennen sein. Wenn das Material gut miteinander verschweißt ist, kann man mit der Schmiedarbeit beginnen: Der Barren wird mehrmals komplett durch geschmiedet und anschließend ausgeglüht. Durch das Schmieden wird das Material hart, daher muss es durch den Glühvorgang wieder kristallisiert werden. Macht man dies nicht, besteht die Gefahr, dass sich Risse bilden und die ganze Arbeit ist umsonst. Das spiegelbildliche Muster erzeugt man in dem der ganze Block durchgesägt wird. Dadurch weisen beide Stücke aus denen man je einen Ring schmiedet die gleiche Musterung auf.

Um fugenlose Ringe zu erhalten bohrt man zwei Löcher in den Barren, sägt diesen der Länge nach auf und schmiedet mit Hilfe von verschiedenen dünnen Stahlstäben das Stück zu einem Ring. Nach einigen Schmiede- und Glühvorgängen entstehen die beiden Ringe mit den gespiegelten Muster

Das Muster „Mirror Image“ ist für Eheringe sehr schön – aus einem Block gefertigt passt es perfekt zusammen. Auch wenn der Damenring meistens kleiner ist, kann man doch das gespiegelte Muster erkennen. Diese Stücke können nur durch langwierigen Prozess in Handarbeit hergestellt werden.

Mokume Gane Ringe mit Mirror Image – immer einzigartige Schmuckstücke.

Material

  • Silber
  • Kupfer