Mokume Gane Ring aus Palladium, Silber und rotem Turmalin

Mokume Gane Ring aus Palladium und Silber mit Turmalin

Linienmuster in Palladium und Silber

Für diesen Mokume Gane Ring fertigen wir zunächst einen Barren. Dazu benötigen wir erstens ein langes, schmales Palladium– Blech. Zweitens wird ein genauso breites Silber – Blech vorbereitet. Danach werden beide Bleche mit Bimsmehl gereinigt, danach eng um einen Stahlkern gewickelt und mit Bindedraht fixiert. Diese Wicklung wird mir dem großen Brenner so lange erhitzt, bis das Silber anfängt zu schmelzen und sich mit dem Palladium verbindet. Dabei muss man aufpassen, dass man das Stück nicht zu heiß macht, denn sonst könnten sich die beiden Metallstreifen legieren. Dann würde beim fertigen Stück kein Muster mehr zu erkennen sein. 

Wenn das Material gut miteinander verschweißt ist, kann man mit der Schmiedarbeit beginnen. Der Barren wird so lange geschmiedet, bis die Schichten dünn genug sind. Durch das Schmieden wird das Material hart, daher muss es durch den Glühvorgang wieder kristallisiert werden. 

Nun wird aus dem geschmiedeten Stück ein Ring geschmiedet und anschließend um 90° gestülpt. Dadurch wird das Muster erst sichtbar. 

Für den rosa-pinken Turmalin erstellen wir eine Fassung aus Silber, die an den Ring angepasst und aufgelötet wird.  Damit die Transparenz und der Glanz des Steins zur Geltung kommt ist unter dem Stein ein Loch in der Ringschiene eingefräst. Somit funkelt der Stein  und ein einzigartiger Mokume Gane Ring ist entstanden.

Material

  • Palladium
  • Silber
  • roter Turmalin